Kaffee optimal aufbewahren.
19. April 2020
Cold Brew Kaffee
23. März 2021
French Press Stempelkanne
 

French Press
Anleitung

Die French Press, wie du sie optimal zubereiten kannst und mehr, erfährst du hier in diesem Artikel :)

Kurze French Press Anleitung

  1. Kaffee: Mittlerer bis grober Mahlgrad.
  2. Wasser: ~93°C.
  3. Verwende 65g Kaffee auf 1 Liter Wasser ( 23g auf 350ml ).
  4. Fülle das Kaffeemehl in die French Press Kanne und gieße sie bis zur Hälfte mit Wasser auf.
  5. Nach einer Minute umrühren und die Kanne ganz auffüllen.
  6. Nach 3 weiteren Minuten, Stempel langsam runterdrücken.

Was du benötigst:

- French Press

- Kaffee

- Feinwaage

- Wasserkocher

- Kaffeemühle

Detaillierte French Press Anleitung

Wie viel Kaffee soll ich nehmen?

Bei der French Press kannst du mit 65g Kaffee auf 1 Liter Wasser rechnen, ob weniger oder mehr entscheidet dein persönlicher Geschmack.
Hier ist eine einfache Übersicht:

Welcher Mahlgrad für die French Press?

Es gilt wie immer: Mahle deinen Kaffee frisch und direkt vor der Zubereitung für maximales Aroma! Ursprünglich hat man für die French Press einen extrem groben Mahlgrad verwendet, um das Runterdrücken des Stempels zu erleichtern. Du kannst den Widerstand aber auch verringern, wenn du im richtigen Moment umrührst. (mehr dazu in der “ersten Brüh-Phase”) mit einem mittleren -groben Mahlgrad kannst du mehr Geschmack aus deinem Kaffee raus holen.

Welche Wassertemperatur für die French Press?

Welche Temperatur du verwendest kommt eigentlich auf die Bohnen an. Wir werden dazu ein anderes mal ins Detail gehen.

Grundsätzlich gilt:
Dunklere Röstung = Niedrigere Temperaturen (~89°C)
Hellere Röstungen = Höhere Temperaturen (96°C)

Am besten benutzt du dazu einen Wasserkocher mit eingebautem Thermometer.

1. Brüh-Phase

Fülle die French Press nur bis zur Hälfte mit Wasser auf und warte eine Minute. Achte darauf, dass der gesamte Kaffee mit Wasser in Kontakt kommt.

 

Innerhalb der ersten Minute sammelt sich der Großteil des Kaffees an der Oberfläche und hat nicht mehr den vollen Kontakt zum Wasser. Deswegen solltest du nach der Minute noch einmal vorsichtig umrühren.

Nun setze den Stempel oben auf die Kanne und warte noch weitere 3 Minuten. Bitte drücke den Stempel noch nicht runter. Er dient hier erstmal nur als Deckel und hält deinen Kaffee warm.

 

2. Brüh-Phase

Nach weiteren 3 Minuten ist es dann soweit, der Kaffee ist gut extrahiert und der Großteil der Kaffeepartikel sollte schon auf den Boden deiner French Press gesunken sein.

Ein kraftvolles Herunterdrücken ist nicht notwendig, da das Kaffeemehl mittlerweile auf den Boden der Kanne gesunken ist. Wenn der Stempel jetzt zu schnell herunter gedrückt wird, wirbelt das Kaffeemehl noch ein weiteres mal auf und bringt Unruhe in den schon fertig gebrühten Kaffee. Der Kaffee kann dadurch bitter werden. Also, bitte mit Ruhe an die Sache ran gehen, das Sieb ist nur dazu gedacht den Kaffee auf dem Boden zu halten, landen tut er dort von alleine.

Vorteile der French Press

1. Ein guter Kaffee aus der French Press schmeckt intensiv und kräftig und zeichnet sich durch seinen vollen Körper aus. Das liegt an der langen Kontaktzeit mit dem heißen Wassers. Außerdem hält das Metallsieb der French Press beim Ausgießen zwar das Kaffeemehl zurück, nicht jedoch die im Kaffee enthaltenen Öle. Dadurch bekommt der Kaffee einen ganz anderen Charakter, er ist dadurch vollmundiger, kräftiger und weniger nuanciert als ein Filterkaffee aus dem Handfilter oder der Chemex.

2. Mit der French Press hast du ein kleines Gesamtpaket. Du brauchst keine weiteren Gefäße oder Filterpapiere.

3. Es ist sehr einfach dein Ergebnis mit der French Press zu reproduzieren, Sie ist im Vergleich zu anderen Brühmethoden, wenig fehleranfällig und man könnte sagen:
“Du kannst mit ihr nicht viel falsch machen."

Aufbau und Reinigung der French Press

1. Die Kanne

 

An sich ein sehr simple Sache, aber es ist gar nicht so einfach den nassen Kaffeesatz aus der Kanne zu bekommen. Wenn du den Kaffeesatz einfach im Waschbecken runter spülst, kann der Kaffee deinen Abfluss verstopfen. Wenn die French Press bei dir zum Einsatz kommt, ist es ratsam ein kleines Küchensieb zur Hilfe zu nehmen.

2. Der Stempel

 

Der Stempel besteht aus mehreren Einzelteilen und darf ab und zu auch mal gründlich gereinigt werden. Dazu solltest du das Sieb abschrauben, um in die Zwischenräume zu gelangen. Beim Wiederzusammenbauen ist es wichtig, dass du die richtige Reihenfolge der Teile einhältst.

Bio Mexico Santa Catarina:

Gibt es unterschiedliche French Press-Arten?

Es gibt unterschiedliche Materialien aus denen die Kanne gefertigt sein kann, z. B. Metall, Keramik oder Glas. Außerdem gibt es sie in verschiedene Größen, aber all dieses hat keine Auswirkungen auf den Geschmack.

Was ist eine French Press?

Die Kanne besteht aus Glas oder Metall und funktioniert ohne Filter. Sie bereitet den Bohnenkaffee nach dem Prinzip der direkten Extraktion zu. Den frisch gemahlenen Kaffee übergießen Sie dann mit heißem Wasser. Mahlen Sie niemals Kaffeebohnen auf Vorrat. Nach der Ziehzeit drücken Sie einen Stempel herunter und trennen damit das Kaffeemehl von dem frisch gebrüteten Kaffee, den Sie sofort genießen können.

Der Stempel besteht aus Metall und verfügt in der Mitte über ein Sieb, mit deren Hilfe Sie das Kaffeemehl, das sich voller Wasser gesogen hat, nach unten drücken. Das sichert einen unvermittelten, charakteristischen und runden Kaffeegenuss, wenn Sie die French Press richtig verwenden. Der Kaffeebereiter wird nicht nur French Press oder Pressstempelkanne genannt. Er heißt auch Kaffeedrücker, Kaffeepresse oder Siebstempelkanne. Weitere geläufige Bezeichnungen sind die Chambordkanne oder Cafetière.

French Press:

Wie schmeckt der Kaffee aus einer French Press?

Die Profis sprechen bei der French Press von einer immersiven Zubereitung. Bei der Extraktion des Kaffees schwimmt die gemahlene Kaffeebohne in dem Wasser und wird auch nicht entnommen. Im Prinzip ist der French Press Kaffee das Gegenteil vom Filterkaffee, bei dem es darum geht, die Kaffeebohnen vom Wasser getrennt zu lagern. Alternativ ist beim French Press Kaffee von der direkten Zubereitung die Rede. Was entsteht, ist ein voller und körperreicher Kaffee im Vergleich zur indirekten Methode. So kochen Sie mit der French Press Kaffeekanne den stärkeren Kaffee. Hier ist ein tolles Buch über Filterkaffee.

Gleichzeitig steigt durch die Lagerung der Kaffeekanne im Wasser die Gefahr von saurem oder bitterem Kaffee. Das führt zumeist auf die Verwendung minderwertiger Kaffeebohnen zurück. Gehen Sie auf Nummer sicher und entscheiden Sie sich für qualitativ hochwertige Bohnen aus der Kaffeerösterei. Der Kaffee aus der Stempelmaschine hat in der üblichen Portion mehr Koffein als zum Beispiel ein Espresso. Gleichzeitig soll das aber nicht bedeuten, dass es dem French Press Kaffee an Feinheiten mangelt. Hier kommt es auf die Zubereitung des Kaffees an und darauf, welche Röstungen sie verwenden.

Woher kommt der French Press Kaffee?

Die ersten French Press Kaffeekannen wurden aller Vermutung nach um 1850 in Frankreich erfunden. Die Presskanne verbesserte ein Italiener namens Attilio Calimani 1929 und reichte für das Design ein Patent ein. Heute haben Sie die Wahl zwischen unterschiedlichen Formen, Größen und Materialien. Es gibt die Siebstempelkanne aus Glas oder aus Metall und manchmal sogar aus Keramik. Die meisten Kannen dienen zugleich als Servierkannen und sehen dank Ihres Designs sehr schön auf dem Esstisch aus.

Was sind die Vor- und Nachteile der French Press?

Eine French Press punktet nicht nur mit einer praktischen Größe, einer einfachen Bedienung und einem modernen Design. Der Kaffee schmeckt auch anders als der normale Filterkaffee. Sie brühen den Kaffee ohne Papierfilter. Das Aroma geht von dem Kaffeepulver direkt in den French Press Kaffee über. Das sorgt zugleich für einen besonders kräftigen und guten Geschmack. Weder die Aromen noch die wertvollen Kaffeeöle gehen verloren.

Das Kaffeewasser hat zum Pulver eine längere Kontaktzeit. Durch die spezielle Brühmethode hat der Kaffee einen geringeren Koffeingehalt, als es bei der kontinuierlichen Wasserzufuhr der Fall ist. Sie können fast jeden Kaffee für die French Press verwenden. Im Vergleich zum Vollautomaten und zu den Siebträgern ist die French Press Siebstempelkanne günstiger. Der Kaffee schmeckt dadurch aber nicht schlechter. Lediglich die Zubereitung, der Mahlgrad, die Temperatur des Wassers und der Aufwand unterscheiden sich beim Kaffeekochen. Wer zu Hause schon eine Kaffeemaschine hat und nach einer Alternative sucht, ist mit der French Press gut beraten. Hier mehr zum perfekten Mahlgrad.

Eine der deutlichsten Nachteile der French Press liegt in der schnellen Überextraktion. Hat das Kaffeemehl die Zielzeit überschritten, schmeckt der Kaffee fürchterlich bitter und unangenehm. Von daher sollte der Kaffee aus der French Press entweder zeitnahe getrunken werden oder in ein anderes Gefäß umgeschüttet.

French Press Anleitung – so gelingt der French Press Kaffee?

In wenigen Augenblicken bereiten Sie Ihren ersten Kaffee aus der French Press zu. Die Stempelkanne ist auch für Anfänger geeignet, denn sie müssen nur genug Kaffeepulver hinein füllen, heißes Wasser aufgießen, einen Moment warten und stempeln. Danach können Sie schon ihre erste Tasse French Press Kaffee trinken. Dank der direkten Extraktion sollten kleinere Fehler in der Anwendung nicht gleich zu einem bitterem Kaffee führen. Erfahrene Baristas erweitern die Anleitung zur French Press mit ihren eigenen Ideen. So erhalten Sie den typischen und den starken Kaffee aus der French Press, den Sie sich wünschen.

Zunächst geht es darum, die Kaffeebohnen in dem richtigen Mahlgrad zu gemahlenem Kaffee zu zerkleinern. Ohnehin sollten Sie die frischen Kaffeebohnen erst kurz vor der Zubereitung in der Stempelkanne mahlen. Das Kaffeemehl verliert andernfalls sehr viel Aroma. Mit einem feinen Mahlgrad ist die Kontaktfläche des Kaffeepulvers größer. Es könnte sein, dass der Kaffee überextrahiert und dabei viel Säuren und Bitterstoffe produziert. Das würde den eigentlichen Charakter und Geschmack überdecken.

Schritt-für-Schritt Anleitung für den French Press Kaffee

Im Prinzip ist die Bedienung der Pressstempelkanne sehr einfach. In der folgenden Anleitung wollen wir die einzelnen Schritte übersichtlich zusammenstellen:

1. Kaffeebohnen frisch mahlen und nicht auf Vorrat lagern

2. Kaffeepulver in die Pressstempelkanne füllen

3. Wasser auf ca.93 Grad Celsius vorwärmen

4. Wasser eingießen in kreisenden Bewegungen

5.Kaffee umrühren und Kaffee ziehen lassen

6. Pressstempel nach unten drücken

7. French Press Kaffee genießen

Je nachdem wie stark der Kaffee schmecken soll, zieht er 3 Minuten für einen milden Geschmack und 5 Minuten für ein eher kräftiges Aroma. Nach dem Stempeln sollten Sie den Kaffee am besten sofort in die Tasse gießen. Wenn Sie nicht gleich alles auf einmal trinken, füllen Sie den restlichen Kaffee am besten in eine andere Kanne oder in ein anderes Gefäß. Der verbleibende Kaffee würde überextrahieren und sehr bitter werden. Hier ein Artikel für die Richtige Kaffeedosierung.

Der optimale Mahlgrad für die French Press Kaffee

Ein grober Mahlgrad ist empfehlenswert, denn so erwischt das Sieb das gesamte Kaffeepulver. Einer der wesentlichen Nachteile beim French Press Kaffee sind die kleinen Kaffeekrümel, die in die Tasse gelangen. Zumeist liegt das aber nur an dem falschen Mahlgrad. Bei der Einstellung des korrekten Mahlgrads werfen Sie am besten einen Blick auf das Sieb der Stempeleinheit. Je nachdem wie groß die Löcher dieses Siebs ausfallen, stellen Sie den Mahlgrad darauf ein. Reicht die Mahlgrad Skala von 1-10, liegen Sie zum Beispiel bei acht ungefähr richtig. Jede Kaffeemühle lässt sich anders einstellen. Sie sollten es auf einen Versuch ankommen lassen.

Der Mahlgrad des Filterkaffees aus dem Supermarkt passt nicht zur French Press. Er ist speziell für die Filterkaffeemaschine optimiert. Für die Stempelkarte wäre er zu fein. Wenn Sie das Kaffeepulver etwas feiner gemahlen haben, sollten Sie die Ziehzeit verkürzen und die Kaffeemenge nach unten setzen.

Stellen Sie den Mahlgrad der Kaffeemühle möglichst grob ein. Die Kaffeekrümel, die dann rauskommen, sollten aussehen wie Grieß. Der korrekte Mahlgrad für den French Press Kaffee ist größer, als es sich die meisten auf Anhieb vorstellen. Wer den Kaffee zu fein malt, geht die Gefahr ein, dass er während der innehalb der Ziehzeit bitter wird. Wenn Sie mit dem French Press Kaffee einen besonders bittereren Kaffee Geschmack assoziieren, haben Sie ihn bisher eventuell nicht ganz richtig zubereitet.

Die korrekte Kaffeemenge für die French Press Zubereitung

Bei der Kaffeemenge müssen Sie es nicht ganz so genau nehmen, wenn Sie French Press Kaffee zubereiten. Ausgehend von einer allgemeinen Formel kommen auf 1 Liter Wasser 55 bis 65 Gramm Kaffeepulver. Wem der Kaffee etwas zu mächtig vorkommt, reduziert das Kaffeepulver. Die Stempelkanne gibt es in unterschiedlichen Größen, die kleinsten Kannen fassen 0,35 Liter und die größten 1,5 Liter. Wer noch nicht ganz genau weiß, wie viel Kaffee am Tag er trinken möchte, kann mit einer größeren Kanne nichts falsch machen, da man auch eine kleinere Menge darin zubereiten kann.

In einen gehäuften Esslöffel passen meist circa 10 Gramm Kaffee. Das ist das Kaffeelot für den French Press Kaffee. Das Kaffeelot ist der Dosierlöffel, den zu den meisten Filtermaschinen schon dazu gibt. Er fasst zumeist zwischen 7 und 8 Gramm Kaffee. Wer nicht weiter rechnen möchte, wiegt die geeignete Kaffeemenge einfach mit der Küchenwaage ab. Zudem gibt es für manche French Press Kaffeekannen Maßangaben für die korrekte Menge.

Wer ist mit der Dosierung unter- oder übertreibt, muss sich mit einem weniger leckeren Kaffee begnügen. Hier gilt es sich auszuprobieren und sich dann später genau an die Menge für die Kaffeezubereitung mit der French Press zu merken.

Wie hoch ist die Wassertemperatur für French Press Kaffee?

Die optimale Wassertemperatur für den French Press Kaffee liegt bei circa 93 Grad Celsius. Hier gilt es etwas genauer vorzugehen, als es bei der Zubereitung und Dosierung der Fall ist. Bedenken Sie, dass jedes Kaffeekorn in der Extraktion über die gesamte Zeit im Wasser liegt. Eine der wesentlichen Einflussfaktoren für die Geschwindigkeit und Intensität in der Kaffeezubereitung ist die Wassertemperatur. Für die Vorbereitung des Wassers eignet sich der Wasserkocher mit einer Temperaturanzeige oder ein Topf mit Wasser und einem Küchenthermometer.

Es gibt doch eine praktische Faustformel: Wenn das Wasser den Siedepunkt erreicht hat, warten Sie 90 Sekunden und Sie können es dann zum French Press Kaffee geben. Es wird dann ungefähr die richtige Temperatur erreicht haben. Auf keinen Fall sollten Sie das kochende Wasser auf den Kaffee aus der French Press geben. Der Kaffee würde viel zu bitter schmecken und die Aromen sind sofort zerstört.

Tipp: Zunächst einmal sollten Sie die French Press Kaffeebereiter mit etwas heißem Wasser ausgießen. Auf diese Weise können Sie die Kanne säubern und gleichzeitig vorwärmen.

Sie gießen etwa doppelt so viel Wasser im Vergleich zum Kaffee auf. Rühren Sie dann einmal gut um. Der gesamte Kaffee sollte auf diese Weise mit dem Wasser in Kontakt kommen. Der Kaffee zieht nun 30 Sekunden, bevor das restliche Wasser aufgegossen wird.

Sie sollten den Stempel keinesfalls zu kräftig nach unten drücken und nicht mit zu viel Schwung vorgehen. Andernfalls könnte es zu einem Stempelunfall kommen. Das führt dazu, dass das heiße Wasser aus der Kanne schwappt.

Wie lange muss der French Press Kaffee ziehen?

Die optimale Ziehzeit in der Kaffeezubereitung für French Press Kaffee liegt bei 4 Minuten. Sie sollten sich ungefähr an diese Vorgaben für einen guten Kaffee halten. Am Ende der Zeit steigen die Körnchen schon nach unten und Sie können eigentlich ganz einfach den Stempel nach unten drücken. Nun streiten sich Kaffeeliebhaber und Barista, ob es überhaupt notwendig ist, den gesamten Kaffeematsch auf das aufgequollene Kaffeepulver mit einem Löffel aus der French Press Kaffeekanne zu entfernen oder darin zu belassen. Wenn Sie das Kaffeepulver entfernt, stoppt damit die Extraktion. Sie gehen auf Nummer sicher, dass der Kaffee später nicht so bitter schmeckt.

Auch florale Noten kommen so zur Geltung. Außerdem landen weniger Krümel in der Tasse und der French Press Kaffee lässt sich einfacher stempeln. Im Vergleich dazu sind die Pressstempelkanne und der French Press etwas Besonderes, weil sie eine ganz andere Art der Zubereitung haben. Auf diese Einflussfaktoren haben die Hersteller die Stempelkanne abgestimmt. Deshalb dürfte es kein Problem sein, die French Press Kanne genau so zu verwenden, wie ist der Hersteller vorgesehen hat. Nutzen Sie die Gelegenheit und probieren Sie beide Varianten der Zubereitung mit dem Kaffeebereiter einfach aus. Danach können Sie entscheiden, welche am besten zu Ihnen passt.

Welcher Kaffee für die French Press Anleitung geeignet?

Ob Stempelkanne oder French Press: Die Namen dafür sind unterschiedlich, meinen aber dasselbe. Die ungeschminkte Art der Kaffeezubereitung zeigt schonungslos die Qualität des Kaffeepulvers und der Kaffeebohnen. Weisen die Kaffeebohnen frische und fruchtige Aromen auf, kann dies in der Stempelkanne schnell sauer schmecken. Zusätze wie Kakao oder Schokolade schmecken hingegen eventuell schnell zu kräftig. Auch hier gilt es erst kleine Probepackungen der Bohnen zu kaufen, Kaffeemehl frisch zu malen und dann zu kosten.

Eine patentierte Bohnensorte für die French Press gibt es in der Kaffeerösterei in dieser Art eigentlich nicht. Jeder Kaffeetrinker hat seine eigenen Vorlieben im Geschmack. Fast jede Bohnensorte ist gut geeignet und kommt mit ihren komplexen Nuancen zur Geltung. Unabhängig von der Bohnensorte empfehlen wir oft Afrikanische Kaffee Sorten. Vorteilhaft soll sich auch ein hoher Arabica-Anteil auswirken. Ein kräftiger, aber sehr runder Kaffee Geschmack passt gut zum French Press Kaffee.

Die beste French Press Kanne

Im Vergleich der Kannen ist die Materialgüte von dem Glasbehälter eines der größten Probleme. Oftmals bezahlen Kaffeetrinker Markennamen mit, was sich nicht in jedem Fall bezahlt macht. Grundsätzlich zählt das Gesamtpaket. So sollte die Kaffeemaschine einen soliden und bruchfesten Eindruck vermitteln. Darüber hinaus sollten die Handhabung und die Haptik von Anfang an Lust auf einen French Press Kaffee machen. Wer sich mit der Presse auskennt, weiß genau, wie sie zur handhaben ist.

Die wesentlichen Argumente für die Qualität:

Robuste Stempeleinheit aus stabilen Sieben

Hitzebeständiges Material: Borosilikatglas

Angenehm designter Stempel und hochwertige Details der Kanne

Kanne auseinanderbauen und einfach reinigen

Moderner und schöner Gesamteindruck

Austariertes Gewicht

Es bietet sich die Auswahl zwischen unterschiedlichen Kannengrößen. So sind Sie immer auf Besuch eingestellt und können in der Standardgröße einen ganzen Liter Kaffee auf einmal kochen oder nur für sich selbst ein bis zwei Tassen.

French Press Thermoskanne

Die Thermoversionen aus Edelstahl halten den Kaffee länger warm. Sie haben die Möglichkeit, den heißen Kaffee zu genießen, ohne dass der Rest in der French Press kalt wird. Die ganze Sache hat aber einen kleinen Haken, denn der Kaffee sollte eigentlich schon relativ schnell getrunken werden oder direkt in eine andere Kanne umgekippt werden. Mit jeder Minute wird der Kaffee in solch einer Kanne saurer und bitterer. Eine French Press Kanne aus Edelstahl können Sie überall mitnehmen, sie ist unverwüstlich. Einer der Nachteile: Edelstahl ist blickdicht. So wissen Sie eigentlich nicht, wie viel Kaffee oder Wasser in der Kanne ist. Wer zu rigoros den Stempel nach unten drückt, dem passiert ein nasser Drückunfall.

Die korrekte Reinigung der French Pressstempelkanne

Zugegeben, die Reinigung der Vollautomaten und besonders komplizierter Kaffeemaschinen ist recht aufwendig. Das dürfte bei der French Press Kaffeemaschine anders sein. Im Prinzip müssen Sie nichts weiter tun, als die einzelnen Teile der French Press auseinanderzubauen und dann in der Spülmaschine oder per Hand zu säubern. Danach trocknen die Bauteile, bevor sie wieder zusammengebaut werden. Am besten machen Sie vor dem Auseinanderbauen der Siebeinheit ein Foto, dann gibt es beim Zusammensetzen keine Probleme mehr. Danach bauen Sie das Sieb immer wieder in derselben Reihenfolge auseinander. Die meisten Einsätze der Stempelkanne bestehen aus einem Metallsieb

mit runden Löchern,

dem Rahmen,

der Speichenform und

dem feinmaschigen Sieb.

Auch wenn es die einfachste Lösung ist, sollten Sie nicht den Wasserhahn aufdrehen und den Kaffeesatz den Ausguss hinunterspülen. Zum einen verschwenden Sie Wasser. Zum anderen kann der Abfluss schneller verstopfen. Mit einer Bürste oder mit einem Ersatz dafür können Sie den Kaffeesatz am besten in die Biotonne kratzen. Wahlweise stellen Sie sich eine Schüssel zur Seite, in der Sie die Reste sammeln. Auf keinen Fall sollte der zusammengedrückte Kaffeesatz mehr als einen Tag im Gefäß zurückbleiben. Der feuchte Boden bietet einen idealen Nährboden für Bakterien und Keime. Eine stinkende und verschimmelte French Press Kaffeekanne wäre die Folge, die Sie erst aufwendig reinigen müssen.

Cold Brew mit der Pressstempelkanne, geht das?

Es handelt sich bei Cold Brew um kalt extrahierten Kaffee. Der Mahlgrad der French Press passt perfekt zu dem kalten Kaffee. In diesem Fall sollten Sie aber mehr Kaffeemehl einsetzen. Starten Sie mit 80 Gramm Kaffeepulver für 1 Liter. Ist die Kaltextraktion vorüber (12-24 stunden), muss sich niemand mehr Gedanken über das Entfernen der Reste des Kaffees machen. Im Prinzip müssen Sie nichts weiter machen, als den Kaffee einzusetzen, den Stempel herunter zu drücken und danach den Cold Brew abzugießen und zum Beispiel als Cold Brew Tonic zu trinken. Hier gibt es mehr über Cold Brew.

Die passende Mühle für die French Press Kanne

Für jede French Press brauchen Sie eine Kaffeemühle, mit der Sie die frischen Kaffeebohnen zu gleichmäßig im Kaffeemehl mahlen können. Der Kaffee kann sehr schnell sein volles Aroma verlieren. Selbst wenn Sie das frische Kaffeepulver in einer Dose verpacken, hält es dort nicht lang. Ohnehin ist das Kaffeemehl der Filterkaffeemaschinen nicht besonders gut für den French Press geeignet. Es ist nämlich zu fein und bringt nicht den vollen Kaffeegenuss.

Folgen Sie den korrekten Zubereitungsmethoden, sollten Sie gleichzeitig zur French Press auch eine Kaffeemühle anschaffen. Nutzen Sie die Wartezeit, die zwischen dem Kochen des Wassers bleibt, bis sie auf die richtige Brühtemperatur kommt, um die Kaffeebohnen zu mahlen. So holen Sie das Maximum auf dem Aroma des Kaffees heraus. Für das Mahlen der Kaffeebohnen für den French Press benötigen Sie keine zusätzliche Zeit. Sie profitieren von den sorgfältigen Zubereitungsmethoden und von dem intensiven Aroma-Körper im gemahlenen Kaffee, das sich langsam und gleichmäßig auf die gesamte Menge verbreitet.

Für die French Press benötigen Sie einen gröberen Mahlgrad. So sollte die Kaffeemühle, die Sie für die French Press auswählen, diesen Mahlgrad auch mitbringen. Die meisten handelsüblichen Haushaltsmühlen schaffen kein sehr gleichmäßiges grobes Mahlgut. Hier sind immer mal wieder kleinere Partikel enthalten, die schneller extrahieren und dadurch bitter schmecken. Wer regelmäßig Kaffee mit der French Press zubereitet, sollte sich Gedanken über die Anschaffung einer hochwertigen Kaffeemühle machen. Sie erziehlt auf jeden Fall ein besseres Ergebnis im Vergleich zum fertig gemahlenen Kaffee.

Angesagte French Press & Kaffee Trends

Das Design, das Material und die Formen der French Press werden immer weiter entwickelt. So hat zum Beispiel ein französischer Hersteller von Kochutensilien und Geschirr ein Kaffeeservice mit einer French Press entwickelt - der Kaffeebereiter besteht aus Steingut.

Die angesagten und trendigen Kaffezubereiter kombinieren auch Kupferelemente. Dank Kupfer wird das Wasser des Kaffees in einem Kessel schneller heiß und bleibt so länger warm. Der Kaffee kann in Ruhe ziehen, wenn er einen leichten Kupferfilter mitbringt. Nach unten hin verläuft ein schmaler Ausguss, was ein zielgenaues Aufbrühen gewährleistet.

In einem anderen Zubereiter erfolgte eine vergleichsweise ungewöhnliche Anleitung. Denn hier befindet sich der frisch gemahlene Kaffee in einem Brühzylinder, der aus hitzebeständigem Kunststoff besteht. Sie gießen das heiße Wasser auf und rühren kräftig. Anschließend wird der fertige Kaffee durch einen Kolben und einen Papierfilter direkt in die Tasse gepresst. Der Kaffee ist fertig und kann sofort getrunken werden.

All diese Systeme koordinieren die Wassermenge, die Kaffeemühle, eine einfache Anleitung mit heißem Wasser, die Brühzeit und die Technik sowie die Zubereitung mit der French Press oder einer anderen Pressvariante. Alle Zubereitungsvarianten haben eines gemeinsam: Es geht nichts über frisch gemahlenen Kaffee, eine hochwertige Presse und ausreichend Zeit, um mit heißem Wasser hoch aromatischen Kaffee zu brühen.

FAQ: Die häufigsten Fragen & Antworten zum French Press Kaffee

1) Wann wurde der erste Frenchpress Kaffee getrunken?

Der French Press Kaffeebereiter wurde von den beiden Franzosen Mayer und Delforge 1852 als Patent angemeldet. 1929 hat der Italiener Attilia Calimani die Pressstempelkanne wesentlich verbessert. Die Siebstempelkanne oder die French Press bekam so ihre eigentliche Form. Bis heute ist die Bauweise so erhalten geblieben.

2) Was brauche ich neben der French Press?

Wer perfekten Kaffee mit seiner French Press zubereiten möchte, benötigt noch ein paar Hilfsmittel. Für das Abmessen des Kaffeemehls eignet sich eine digitale Küchenwaage. Darüber hinaus benötigen Sie eine Kaffeemühle, in der Sie die korrekte Menge Kaffeebohnen in dem richtigen Mahlgrad zerkleinern. In dem Wasserkocher erhitzen Sie das Wasser für den Kaffee auf die richtige Temperatur. Darüber hinaus benötigen Sie einen Löffel zum Umrühren sowie einen Timer, um die Ziehzeit nicht zu überschreiten.

3) Wie warm sollte das Wasser für die French Press sein?

Sie können heiße Wassertemperaturen in die French Press gießen. Das Wasser darf eine Temperatur zwischen 92 und 96 Grad Celsius haben. Darüber hinaus sollten Sie das Wasser langsam und gleichmäßig in kreisenden Bewegungen in den Kaffeezubereiter hineingießen. Diese vorsichtige Zubereitungsmethode sichert Ihnen das maximale Aroma zu.

4) Was ist zu beachten beim Stempeln?

Den Stempel können Sie eigentlich in jedem Kaffeebereiter ganz einfach einsetzen. Vorab empfiehlt es sich, den Stempel für 10 Sekunden an zu wärmen und ihn dann erst vorsichtig nach unten zu drücken. Damit kann sich das Sieb gleichmäßig ausdehnen und dann seine volle Wirkung entfalten. Auf diese Weise sollten dann auch keine lästigen Kaffeereste bei der Kaffeezubereitung in der Tasse bleiben. Es gelingt ein gleichmäßiges Ergebnis auch ohne Filterpapier.

5) Ist French Press ungesund?

Auf der ganzen Welt gehört Kaffee zu dem am häufigsten gehandelten Gütern. Kaffee ist nach Wasser das wichtigste Getränk. Allein die Deutschen trinken durchschnittlich 150 Liter pro Person im Jahr. Mancheiner denkt, dass Kaffee oder die French Press ungesund sind. Das führt auf den Koffeinanteil zurück. In einer Tasse Kaffee sind 50-130 Milligramm Koffein enthalten. Bei der French Press sind es etwas weniger. Ein maßvoller Genuss Filterkaffee oder French Press Kaffee ist aus gesundheitlicher Sicht nicht wirklich bedenklich. So gibt es aktuelle Meldungen, die den Kaffee sogar als Gesundheitselixier beschreiben. Bis heute gibt es aber keine hinlänglich bekannten und wissenschaftlich erwiesenen Zusammenhänge zwischen der Gesundheit und dem Kaffeekonsum.

6) Kann ich Tee in einer French Press zubereiten?

Ja, tatsächlich können Sie in einer French Press nicht nur Kaffee, sondern auch Tee zubereiten. Normalerweise wird die French Press dafür benutzt, um Kaffee aufzubrühen. Der Glasbehälter eignet sich aber auch für Tee. Achten Sie auch hierbei auf die Wassertemperatur. Die ideale Wassertemperatur für Tee liegt bei 70 bis 80 Grad Celsius. Liegt die Temperatur darüber, setzt der Tee Bitterstoffe frei und es gehen Nährstoffe verloren. Füllen Sie den losen Tee in die Glaskanne und gießen dann etwas Wasser auf. Lassen Sie den Tee langsam ziehen und legen Sie den Deckel auf das Gefäß. Nach der festgelegten Ziehzeit drücken Sie den Stempel nach unten.

Im Prinzip sind sämtliche lösliche Tees, wie Mate Tee, grüner Tee, weißer Tee und Kräutertee, für die Zubereitung in der French Press geeignet. Direkt auf der Verpackung finden Sie die korrekte Dosierung und wissen, wie viel Löffel Sie pro Liter verwenden dürfen.

7) Wie lang muss der French Press Kaffee ziehen?

Am besten verwenden Sie einen Timer, um die perfekte Brühzeit nicht zu verpassen. Zunächst einmal sollte der Kaffee 30 Sekunden mit etwas Wasser ziehen, bevor Sie das restliche Wasser aufgießen. Danach bekommt der Kaffee nochmals knapp 4 Minuten Zeit, um das Aroma der Bohnen an das Wasser abzugeben.

8) Kann ich mit der French Press auch Espresso kochen?

Es ist nicht ganz unmöglich eine art Espresso in der Pressstempelkanne zuzubereiten. An sich ist es nicht korrekt das Getränk als Espresso zu bezeichnen da die Definition in der Zubereitung selbst liegt. Die Geschmackliche Richtung ist aber nicht völlig daneben. Wenn Ihr Kaffeeröster einen schokoladigen Kaffee im Angebot hat können Sie diesen verwenden um ein Espressoähnliches Getränk zu kreieren. Erhöhen Sie dazu einfach die Dosierung der Kaffeebohnen und schon wird ihr kaffee, starke, Espresso artige Charakterzüge bekommen. Die etwas bitterere note enspricht eher dem eines Espressos

Fun Fact

Es gibt eine Fitnessübung mit dem Namen French Press.
Diese Übung trainiert hauptsächlich den Trizeps und sieht ausgeführt, ungefähr so aus:

Was hat das bitte mit Kaffee zu tun?!
Gar nichts, aber du kannst es ja vielleicht mal am Frühstückstisch erwähnen :D

Zusammenfassung: Kaffee Zubereitung mit der French Press

Die Zubereitung des Kaffees in der French Press gilt als unkompliziert und simpel. Diese Siebstempelkannen bestehen aus einer Glaskanne, einem beweglichen Stempel, einem Griff und einem Deckel. Die Kannen können unterschiedlich groß sein und aus Glas oder Metall bestehen. Die Zubereitungsmethode dauert nur wenige Minuten. Neben der Pressstempelkanne benötigen Sie frisch gemahlenes Kaffeemehl sowie die korrekte Wassermenge. Nach der 4-minütigen Brühdauer bewegen Sie die Kaffeepresse nach unten und können dann den aromatischen und charakterstarken Kaffee genießen. Sie benötigen keinen Papierfilter. Achten Sie unbedingt auf die korrekte Brühzeit, andernfalls wird der Kaffee zu bitter. Viele nutzen noch heute diese klassische Form der Kaffeezubereitung mit dem Kaffeedrücker, um ohne Aufwand nebenbei einen aromatischen und vollmundigen Kaffee zu kochen.