Bio Honduras

Bio Honduras - 250g EUR 6.7
Bio Honduras - 500g EUR 12.9
Bio Honduras - 1000g EUR 24.4
Im Herzen Mittelamerikas gedeiht dieser Bio-Kaffee unter optimalen Umweltbedingungen unter karibischer Sonne im Schatten von Orangenbäumen.
Im Herzen Mittelamerikas gedeiht dieser Bio-Kaffee unter optimalen Umweltbedingungen unter karibischer Sonne im Schatten von Orangenbäumen.

Im Herzen Mittelamerikas gedeiht dieser Bio-Kaffee unter optimalen Umweltbedingungen unter karibischer Sonne im Schatten von Orangenbäumen.

geeignet für

Bio Honduras Kaffee
BESTELLEN
Auswahl zurücksetzen

6,70 24,40 

Lieferzeit: 3-4 Werktage

fruits
fruits

100% Arabica, biologisch angebaut und fair gehandelt

Fakten

Überblick

Varietät

Catuai, Bourbon, Typica, Lempira, Ihcafe 90

Herkunft

Honduras, La Paz District Marcala

Erntemethode

hand-picking

Aufbereitung

washed

Anbauhöhe

1200-1650 m

Erntezeit

Dezember-März

4.50 2
Das sagen unsere Kunden
Bewertungen

2 Bewertungen für Bio Honduras

5 Sterne
50%
4 Sterne
50%
3 Sterne
0%
2 Sterne
0%
1 Stern
0%
Powered by Customer Reviews Plugin
  1. (Verifizierter Besitzer)

    Verifizierte RezensionVerifizierte Rezension - Original ansehenExterner Link

    Trinke ich schon länger

  2. (Verifizierter Besitzer)

    Verifizierte RezensionVerifizierte Rezension - Original ansehenExterner Link

    Lecker

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Aroma & Geschmack

Feine zitrische Säure und leichte Süße von Karamellnoten, dunkler Schokolade und geröstete Mandeln.

Kaffee Tasse

Aromaprofil

Eine Auswahl von drei besonders prägnanten Aromen welche den Charakter dieses Kaffees definieren.

Zitrone
Zitrone
Karamell
Karamell
Mandel
Mandel

Geschmack

Bei der Beurteilung des Geschmacks orientieren wir uns an den Kriterien der SCA.

Körper: geschmeidig, rund
5
Säure: frisch
4
Nachklang: leicht
4

Die Bewertung unterliegt dem subjektiven Empfinden des testenden Röstmeister/Barista oder QS-Mitarbeiters.

Passende Produkte

Herkunft

Honduras marker
Honduras

Honduras

Wenn es um Kaffee geht, hat Honduras die Nase vorn: Bei dem Land handelt es sich um den größten Erzeuger Mittelamerikas. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Coffea-Pflanzen gedeihen hier in fast allen Regionen. Erst nach 2001 ging es mit der Kaffeeproduktion in Honduras steil aufwärts, jedoch fehlte die notwendige Infrastruktur um ein ordentliches Qualitätsniveau zu erreichen. Ausserdem verschwand ein Großteil der anfänglich produzierten Kaffees im Massenmarkt. Erst seit kurzem kommt aus Honduras Spitzenware.
Kaffeebauer

 

Über den Bauern

Cooperativa Regional Mixta de Agricultores Orgánicos de La Sierra Ltda oder RAOS befindet sich in 7 kleinen Städten mit Sitz in der Stadt Marcala, La Paz, im Westen Honduras. Dies ist einer der ärmsten Staaten des Landes, in dem es hohe Mangelernährung und Armut gibt. Die Menschen sind in hohem Maße auf Kaffee und Landwirtschaft angewiesen. In den 90er Jahren breitete sich eine Welle des ökologischen Landbaus in dieser Region aus. Mit Unterstützung lokaler Institutionen unterstützten Aus-und Weiterbildungsmaßnahmen die Landwirte bei der Umstellung ihrer Betriebe auf ökologische Produktion. 1996 trafen sich 19 Bauern vor Ort, um Wege zu erkunden, wie sie im Einklang mit der Natur leben können. RAOS war die erste Genossenschaft in Honduras, die Bio-Kaffee exportierte. Als Pioniere der ökologischen Produktion konnten sie mit nachhaltiger Landwirtschaft, Verarbeitung und Export von Kaffee das Leben der Menschen in Kaffeegemeinschaften verbessern. Ihre Mitglieder gehören vor allem der indigenen Lenca-Gruppe an.
Mountains

Aufbereitung

Wasser
Honig
Sonne

Nass (Fully Washed)

Halbtrocken (Honey)

Trocken (Natural)

Bei der nassen Aufbereitung werden die Kaffeekirschen direkt nach der Ernte mithilfe eines Entpulpers von der Schale, der sogenannten Cascara, befreit und dann für bis zu 48 Stunden zum Fermentieren liegen gelassen. Das geschieht entweder in Frischwasserbecken oder ohne Wasser an einem möglichst warmen, abgeschlossenen Ort. Nach dem Fermentieren werden die Bohnen mehrmals gewaschen, bis sämtliches Fruchtfleisch abgewaschen ist und die Bohnen sauber sind. Im Anschluss werden die Bohnen in der Sonne oder mithilfe von Maschinen getrocknet, bis sie eine Restfeuchte von ca. 11 Prozent haben.

Bei der „Honey“ Methode werden die Kaffeekirschen genau wie bei der nassen Aufbereitung direkt nach der Ernte mithilfe eines Entpulpers geschält. Es bleiben jedoch die Melasse und etwas Fruchtfleisch an der Bohne kleben. Gemeinsam mit Fruchtfleisch und Fruchtzucker wird die Bohne dann zum Trocknen in die Sonne gelegt. Dabei kann die Bohne Teile des Fruchtzuckers aufnehmen. Der Trocknungsvorgang dauert im Vergleich zur nassen Aufbereitung deutlich länger und ist abhängig vom Klima auch deutlich aufwendiger. Beim Trocknen bekommt der Fruchtzucker eine honigartige, klebrige Konsistenz.

Die trockene Aufbereitung ist nur unter ganz bestimmten klimatischen Bedingungen möglich. Bei dieser Aufbereitungsart werden die Kaffeekirschen direkt nach der Ernte ohne weitere Behandlung zum Trocknen in die Sonne gelegt. Nach etwa 21 Tagen in der Sonne ist der Feuchtigkeitsgehalt von ca. 50 Prozent auf 11 Prozent gesunken. Erst jetzt werden die Kaffeebohnen mithilfe eines Entpulpers vom getrockneten Fruchtfleisch getrennt. Als Nebenprodukt kann die „Cascara“ dann ohne Umwege zu einem fantastischen Kaffeekirschentee weiterverarbeitet werden.

Ergebnis:
Durch die Fermentierung entwickelt der Kaffee eine feine Fruchtsäure, welche bei leichten bis mittleren Röstgraden komplexe Zitrusnoten hervorrufen kann.

Ergebnis:
Kaffees, die im Honey-Verfahren aufbereitet werden, bieten eine ausgeprägte Süße und einen vollen Körper. Sie sind besonders als Spezialitätenkaffees sehr beliebt.

Ergebnis:
Durch die langsame Trocknung der Bohne gemeinsam mit Fruchtfleisch und Melasse können Kaffees, die trocken aufbereitet werden, eine herausragende Süße und viel Körper entwickeln. So entstehen die aromatischsten Kaffees der Welt.

In diesem Fall

mehr zu Anbau und Aufbereitung
Kaffee Aufbereitung
Unser Honduras wird nass aufbereitet (washed). Dies bedeutet, dass die vorsortierten Kaffeekirschen zunächst im Pulper von ihrem Fruchtfleisch befreit werden. In einer Kirsche befinden sich zwei paarig angelegte Kaffeebohnen. Nachdem diese ihr Fruchtfleisch verloren haben, werden sie für 24 bis 48 Stunden in einem Wassertank gelagert. In diesem findet ein Gärungsprozess statt, der das Aroma unseres Kaffees entscheidend beeinflusst. Nach der sogenannten Fermentation werden die Bohnen noch einmal gewaschen um die letzten Überreste des Fruchtfleischs zu entfernen.

Röstung

Helle Röstung
Hell
Mittlere Röstung
Mittel
Dunkle Röstung
Dunkel
Röstverfahren

Schonende Langzeit-Trommelröstung

Erst die handwerkliche Röstkunst macht einen guten Rohkaffee zu einem außergewöhnlichen Getränk. Feine Sensorik und langjährige Erfahrung werden benötigt um einen Kaffee perfekt zu rösten.
Unsere Röstmeister arbeiten auf einem modernisierten Trommelröster der Marke Probat aus dem Jahr 1963. Bei schonenden Temperaturen entsteht über eine Röstdauer von bis zu 20 Minuten ein absoluter Hochgenuss. Dabei stimmen unsere Röstexperten die Röstprofile fein ab und erreichen so, dass alle Schadstoffe langsam abgebaut werden und dass kein Acrylamid entsteht.

Im Gegensatz zur industriellen Produktion werden bei uns alle Röstungen ausnahmslos von Hand durchgeführt. Ein Naturprodukt wie Kaffee ist viel zu individuell, als dass eine festgelegte Temperaturkurve immer zu idealen Ergebnissen führen könnte. Daher entscheidet der Röstmeister mit seinen geschulten Sinnen bei jeder Röstung aufs Neue, welche Temperaturkurve und welche Röstdauer zu einem perfekten Kaffee führen.

Unsere Röstpilosophie
PROBAT
Andreas Berndt

#hannoverkaffee

Die Hannoversche Kaffeemanufaktur steht für traditionelle, handwerkliche Röstkunst, Leidenschaft und Liebe zum Kaffee.

Unsere hochwertigen Rohkaffees werden sorgsam auf ihren Höhepunkt geröstet, sodass ein unvergleichliches Kaffeeerlebnis entsteht.